Presse

"Bayer schämt sich für homophobes Banner in Nordkurve"
(Rheinische Post, Düsseldorf, 11.05.2014)


von Stefan Klüttermann

An einem Tag, an dem Bayer Leverkusen durch ein 2:1 gegen Bremen Platz vier sicherte und die Laune bei Beteiligten und Anhängern dementsprechend gut war, hat ein homophobes Banner im Fanblock der Hausherren für nachhaltige Verstimmung bei Verein und Umfeld gesorgt.

Im unteren Bereich der Nordkurve war zu Beginn des Spiels ein Banner mit der Aufschrift "Vereinsfarben uninteressant – Hauptsache die Homofahne in der Hand" entrollt, was auf eine Regenbogen-Fahne anspielt, die von Bremer Anhängern regelmäßig in Stadien geschwenkt wird und die gemeinhin als Ausdruck für Toleranz gegenüber Homosexuellen gilt.

Der Werksklub selbst distanzierte sich in einer ersten Reaktion von diesem Banner. "Das ist eine Randgruppe von Fans, deren Verhalten wir nicht zu tolerieren gedenken", sagte Mediendirektor Meinolf Sprink unserer Redaktion. Die Fanbeauftragten hätten ihm gegenüber zum Ausdruck gebracht, dass sie sich für dieses Banner schämen würden, teilte Sprink weiter mit.