Presse

"Inka Grings ärgert sich über Outing"
(Oberbayerisches Volksblatt, Rosenheim, 07.05.2011)



Inka Grings (32), Fußball-Nationalspielerin, ärgert sich noch heute über ihr unfreiwilliges Outing vor einigen Jahren. “Das war nicht gewollt", sagt sie.

Grings äußerte sich im Hessischen Rundfunk (Ausstrahlung 8. Mai). “Ich habe mich absolut nicht zu diesem Thema geäußert und hätte das nie getan“, erklärte die Spielerin des FCR Duisburg im Hörfunksender hr 1.

Damals war bekanntgeworden, dass die Sportlerin Beziehungen mit Männern und Frauen hat. Grings plädierte für mehr Zurückhaltung beim Thema Homosexualität im Fußball, insbesondere bei den Männern. “Das hat keinen zu interessieren. Kein Normalbürger wollte sein Liebesleben in der Zeitung stehen haben“, sagte die 32-Jährige.